Judo – Sport für Kinder mit Spaß als sinnvolle Freizeitbeschäftigung.

example graphicJudo (sinngemäß übersetzt „der sanfte Weg“) kommt aus Japan und unterscheidet sich von anderen Kampf­sportarten dadurch, dass keine Tritt- oder Schlagtechniken angewandt werden. Darum ist dieser Sport für Kinder schon ab der Grundschule geeignet. Man kann aber in jedem Alter mit Judo anfangen.
Jüngere Kinder lernen in der Bonsai-Gruppe zuerst Spaß an Bewegung und Übungen zur Koordination.
Ursprünglich war Judo zur reinen Selbstverteidigung gedacht. Heute werden im Training und Wettkampf eine Vielzahl an Wurf-, Fall- und Bodentechniken kombiniert.
Ziel ist es im Zweikampf, den Gegner durch Anwenden von Techniken kombiniert mit Kraft und Schnelligkeit kontrolliert auf den Rücken zu werfen oder durch eine Festhaltetechnik am Boden zu halten. Dabei geht es auch immer um sportliche Fairness und Achtung des Gegners.
Alter oder Gewicht spielen im Judo nicht die entscheidende Rolle, da im Wettkampf in unterschiedlichen Klassen gekämpft wird.
Von Vorteil sind Reaktions- und Koordinationsvermögen sowie Spaß an sportlicher Betätigung. Trainiert werden Beweglichkeit, ganzkörperliche Kraft und Ausdauer. Auch traditionelle japanische Riten beispielsweise bei der Begrüßung und beim Kampf werden vermittelt.
Im Alltag kann Judo ebenso von Vorteil sein. Die Stärkung des Selbstbewusstseins hilft in Konfliktsituationen und durch das Erlernen der Falltechniken können beispielsweise die Folgen bei einem Fahrradsturz geringer sein.

Wer hat Lust und möchte mitmachen?

Alle Interessierten sind herzlich zu einem Schnupperkurs eingeladen. Mehr Infos hier.

Trainingszeiten für Anfänger:

>> Siehe Trainingszeiten >>. Wo die Sporthallen genau sind seht ihr hier.

„Judo ist en toller Sport – da kann man sich auspowern, Ausdauer und Körperkoordination schulen. Die Kinder lernen im fairen Zweikampf ihre Kräfte zu messen und partnerschaftlich miteinander umzugehen.“